Nikotin-/Alkoholkonsum



Stressfrei - Psychosoziale Beratung und Coaching


Alltag bewältigen, Selbstwert stärken, Gesundheit fördern














Auf dieser Seite finden Sie Informationen zum Rauchfrei-Programm, zum Training für einen gesundheits- gerechten Umgang mit Alkohol sowie weiter unten zusätzliche Angebote von Stressfrei-Beratung, die mit problematischen Konsumverhalten in Verbindung stehen, wie bspw. der Führerscheinverlust infolge eines problematischen Alkohol- bzw. Drogenkonsums. 


Das Rauchfrei-Programm ist ein modernes Tabakentwöhnungsprogramm, das neueste wissenschaftliche Erkenntnisse beinhaltet und nach neuesten therapeutischen Techniken arbeitet. Es wurde vom IFT Institut für Forschung und Therapie in Zusammenarbeit mit der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (BZgA) entwickelt. Das Programm entspricht den Anforderungen der Krankenkassen und der Gesundheitsverbände und bietet in Kursen eine langfristige und erfolgreiche Unterstützung auf dem Weg in ein rauchfreies Leben. Es ist ein Gruppenprogramm für alle, die langfristig rauchfrei leben wollen und sich professionelle Unterstützung wünschen. Der Rauchfrei Kurs dauert ca. acht Wochen und wird von den Krankenkassen finanziell gefördert. Der Rauchfrei Kurs wird in Gruppen mit bis zu sechs Teilnehmern durchgeführt. So bleibt ausreichend Zeit, auf jedes Gruppenmitglied individuell einzugehen. Als Vorbereitung auf Ihr rauchfreies Leben analysieren wir gemeinsam: Warum rauchen Sie? Was macht das Rauchen für Sie so attraktiv? Was sind Ihre Gründe, das Rauchen aufzugeben? Danach treffen Sie Ihre Entscheidung für ein rauchfreies Leben: Sie werden optimal auf den Rauchstopp vorbereitet. Gemeinsam planen wir den Rauchstopp. Nach dem Rauchstopp unterstütze ich Sie dabei: Rauchfrei zu bleiben, Ihr rauchfreies Leben zu genießen, Ihre persönlichen Risikosituationen zu bewältigen, Ihre rauchfreie Zukunft zu planen und ein zufriedenes Leben ohne Zigarette zu führen.

Anmeldungen und Fragen nehme ich jederzeit entgegen.

Die Teilnahmegebühr von insgesamt 130,00 Euro wird von den Krankenkassen  nach Beendigung des Kurses anteilig erstattet.  AOK plus  Versicherte können gegen Vorlage eines Gesundheitsgutscheins am Rauchfrei-Programm kostenfrei teilnehmen.



Alkohol gehört als Alltagsdroge zu den in unserer Kultur am meisten verbreiteten Konsummitteln. Menschen trinken Alkohol in unterschiedlichen Lebenssituationen als Anregung, zur Entspannung, zum Lustgewinn und oft auch um sich von den Fesseln des Alltags zu befreien. Besonders bei Stress und in persönlichen Problemlagen wird Alkohol zur Erleichterung der Situationen funktionell genutzt, ohne tatsächlich zur Problemlösung beizutragen.   Alkohol ist ein Zellgift, das Körperorgane und Nervenzellen schädigt. Alkoholkonsum ist verantwortlich für über 200 verschiedene Erkrankungen und psychische Störungen. Er stellt nach Tabakkonsum und Bluthochdruck das drittgrößte Risiko für Krankheit und Tod dar. (Babor et al. 2005, Anderesen und Braunberg 2006).  Jeder 4. Mann, der im Alter zwischen 35 und 65  Jahren stirbt, stirbt an den Folgen des missbräuchlichen Alkoholkonsums. Chronischer Alkoholmissbrauch verkürzt die Lebenserwartung um durchschnittlich 23 Jahre (Statistisches Bundesamt 1998).

Das Selbstkontrolltraining SKOLL-SPEZIAL    bietet erwachsenen Männern und Frauen die Möglichkeit, sich mit ihrem riskanten Alkoholkonsumverhalten auseinanderzusetzen.  Im Mittelpunkt des Trainings steht der einzelne Mensch mit seinen Bedürfnissen und und seinen Lebensbezügen. Unter professioneller Anleitung werden  eigene Problemlösungsstrategien im Umgang mit Risiko-, Stress- und Belastungssituationen  in einer kleinen Teilnehmergruppe (bis maximal 6 Personen) entwickelt.  In zehn Trainingseinheiten werden die Wahrnehmung und Reflexion problematischer Strukturen ermöglicht, eingeengte Denk- und Lebensmuster geöffnet, Risikobewusstsein und Eigenverantwortung gefördert.  SKOLL-SPEZIAL vermittelt Gesundheitswissen und sensibilisiert das Risikobewusstsein. Das Training motiviert zur Substanzreduktion und  zu einem risikoarmen Konsum von Alkohol. Der Konsum kann durch SKOLL-SPEZIAL stabilisiert, reduziert oder aufgegeben werden. Das Programm passt sich also individuellen Bedarfs- und Risikolagen der Teilnehmer an. Dadurch werden insgesamt Kompetenzen aufgebaut, die eigene Gesundheit zu beobachten, Risikoverhalten zu erkennen und gesundheitsgerechte Problemlösungsstrategien zu stärken.

Anmeldungen und Fragen nehme ich jederzeit entgegen. Scheuen Sie sich bitte nicht, mit mir Kontakt aufzunehmen! Es geht um Ihr höchstes Gut, dass Sie haben - Ihre Gesundheit.





Weiteres Angebot von Stressfei-Beratung: MPU-Vorbereitungsseminar


Sie haben Ihren Führerschein verloren, weil Sie

  • wiederholt unter Alkohol oder
  • erstmals unter Alkohol ab 1,6 Promille oder
  • unter  illegalem Drogeneinfluss gefahren sind?


Für viele Menschen bedeutet dies eine schwerwiegende Konsequenz in ihrer Lebensführung und bringt weiteren Stress und Probleme mit sich. Hierin kann jedoch eine  Chance zur Veränderung und zur Auseinandersetzung mit dem bisherigen Umgang mit Konsummitteln gesehen werden.   

Ohne Hilfe und intensive Aufarbeitung ist es allerdings oft schwer, die Medizinisch Psychologische Untersuchung zu bestehen - von vielen Betroffenen wird sie unterschätzt. Oft sind die Hintergründe des eigenen Konsums, die Motive für die jetzige angestrebte Veränderung sowie die Ursachen der Fahrten für die Betroffenen ohne fachliche Aufarbeitung nicht erklärbar - doch dies wird im psychologischen Teil der MPU erwartet. Durch meine hauptberufliche Tätigkeit kenne ich mich mit Suchtmittelproblemen und deren Behandlung als auch mit Grundlagen der Fahreignungsbegutachtung sehr gut aus. Meine Empfehlung nach fast 10 jähriger Erfahrung ist deshalb: Nutzen Sie die Sperrfrist bzw. führerscheinlose Zeit rechtzeitig. Je früher Sie mit der Vorbereitung auf die Begutachtung beginnen, desto besser! Dabei ist es besonders wichtig, die Hintergrundproblematik des Konsums mit fachlicher Hilfe zu bearbeiten. 

 

In meinen Vorbereitungsseminaren werden in Einzel- und Gruppengesprächen einerseits wissens-vermittelnde Themen als auch die persönliche Auseinandersetzung mit dem Führerscheinverlust und die damit im Zusammenhang stehenden Konsumgewohnheiten  bearbeitet. Grundregeln sind dabei Vertraulichkeit, Offenheit und aktive Mitarbeit. Die Sitzungen   sollen insgesamt zu einer selbstkritischen Aufarbeitung des eigenen Suchtmittelumgangs führen und damit zu einem stabilen veränderten Verhalten beitragen, um ein erneutes Auffälligwerden mit Suchtmitteln im Straßenverkehr zu verhindern. Für ein positives Gutachten spielt dabei zum einen der zukünftige Umgang mit Stresssituationen und zum anderen das zukünftige Konsumverhalten eine wesentliche Rolle.  Letzteres   kann je nach Ausgangssituation, Anforderungen durch die Beurteilungskriterien und persönlichen Erfahrungen Abstinenz oder kontrollierter Konsum beinhalten.

Da meine Sitzungstermine auch außerhalb der Arbeitswoche stattfinden können  (Freitag Nachmittag, Samstag),  ist dieses Angebot vor allem für Montagetätige interessant!  Diese haben sonst arge Schwierigkeiten eine qualifizierte Vorbereitung für die Medizinisch-Psychologische-Untersuchung unter der Woche nutzen zu können.

 

Werden Sie aktiv und holen Sie sich Ihren Führerschein wieder zurück! Gehen Sie es STRESSFREI an... Melden Sie sich, vereinbaren Sie ein unverbindliches kostenfreies Erstgespräch!



Jede Veränderung beginnt mit Mut ...


Holen Sie sich mit den Angeboten von Stressfrei-Beratung Gesundheit und mehr Lebensqualität zurück ...


Nach einer Babypause bin ich nun wieder für Sie und Ihrer Gesundheit da. Entsprechend der aktuellen Corona-Reglungen ist es möglich, Einzelgespräche bei mir in Anspruch zu nehmen.

Gruppenkurse wie Autogenes Training, Stressbewältigungsprogramm und Raucherentwöhnungskurs sind ab Herbst 2020 wieder geplant. Anmelden können Sie sich jetzt schon dafür. Von den Krankenkassen erhalten Sie bei allen Kursen finanzielle Unterstützung.

E-Mail: kontakt@stressfrei-beratung.de

Festnetz: 03628/ 9323904

Mühlweg 4, 99334 Amt Wachsenburg OT Ichtershausen